Statue

Aktuelles

 

 

 

 LEIDER  IMMERNOCH LOCKDOWN ...... der Corona Lock down ist bis in den Mai verlängert worden und verhindert damit weiterhin Präsenz-Veranstaltungen,

 >>>>>   Villa rustica bei  Leutstetten 

 Die erste öffentliche Führung  dieses Jahres  am Sonntag, 2. Mai 2021  um 15 Uhr kann deshalb nicht stattfinden.. Es wird aber ein Mitglied unserer Gesellschaft vor Ort sein und für Fragen zur Verfügung stehen. 

Aber egal, ob jetzt im Frühjahr oder sonst irgendwann im Jahr: wenn Sie  Interesse an einer individuellen Führung für sich selbst oder Ihre Klasse / Gruppe / Verein / Familienfeier haben, kontaktieren Sie uns bitte und vereinbaren einen Führungstermin (Adressen siehe Rubrik "über uns"). Alle Führungen sind prinzipiell kostenlos; wir freuen uns aber über Spenden.

 

>>>>> GANZ NEU: eine weitere wissenschaftliche Publikation

Nach Jahren der Fundauswertung in einzelnen Kategorien (Glas, Amphoren, Reibschalen, Fibeln, Gemmen, Münzen) durch verschiedene Wissenschaftler haben wir nun erstmalig einen kompletten Grabungszusammenhang wissenschaftlich auswerten lassen.  Fagner, J.: Das römerzeitliche Krugdepot in der Reismühlerstraße 21 A/B in Gauting. Die Aufarbeitung der Grabung M-2015-1869-2. (LMU München, April 2021) Damit haben wir den wichtigen, ersten Schritt zur Aufarbeitung des römischen vicus Bratananium getan. Der nächste Schritt ist in Vorbereitung.

 

>>>>> Platz mit archäologischen Ortstafeln an der Reismühlerstraße neu gestaltet

 Nachdem Ende 2020 eine der beiden Pulttafeln von einem Autofahrer angefahren und verschoben wurde, hat die Gemeinde Gauting im Frühjahr 2021 die Tafel wieder gerichtet, die gesprungene Glasscheibe ersetzt und mit zwei Findlingen ein erneutes Beschädigen verhindert. Zusätzlich  hat sie dort eine Bank aufgestellt, von der aus man sich jetzt in Ruhe betrachten kann, was auf den Tafeln beschrieben ist - ein schönes Plätzchen.

 

>>>>>  Jour fixe 

Der nächste Jour fixe soll turnusmäßig am Freitag, 4. Juni 2021 stattfinden. Hoffen wir, dass er trotz Corona dann möglich ist.

 

>>>>>  Jahresheft 2020

Noch ein paar Exemplare unseres 52-seitigen Jahresheftes 2020 sind zu haben, das zum einen rückblickend Schlaglichter auf unser Jahr 2020 wirft , zum anderen  aber auch kommende Themen aufgreift.  So befasst sich ein großes Themenfeld mit  dem Bezug von Gauting zum Widerstand im III. Reich, dem Todesmarsch der KZ-Häftlinge vor 75 Jahren, dem dazu gehörigen Denkmal, dem jüdischen Friedhof, dem Verein "Gedenken im Würmtal" und der Einbindung von Schulen. Ein anderes Großthema behandelt das römische Edelgeschirr, die Terra sigillata.

Alle Mitglieder und Förderer haben das Heft gratis zusammen mit dem Protokoll der 22. oMV erhalten.  Nicht-Mitglieder können das Heft gegen eine Schutzgebühr von 5,- € bei der Buchhandlung Kirchheim in Gauting, Bahnhofstraße oder bei unserer Geschäftsstelle erwerben. Mail:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  oder Tel. 089/850 42 64,  Bahnhofstr.30, 82131 Gauting (im selben Haus wie die Buchhandlung).

 

  >>>>>  So ein Geschenk paßt immer, egal, ob goldene Hochzeit, Geburtstag, Jubiläum, Auszeichnung: ein Goldlöwe aus Gauting

                                                                 

 MIT ZERTIFIKAT !                                                                           So sahen die beiden Löwen direkt nach ihrer    Verkauf trotz Corona in unserer Geschäftsstelle                                   Bergung aus dem Erdreich aus 

 1984 wurden bei der Grabung auf dem keltisch-römischen Brandopferplatz südlich von Gauting zwischen Reismühlerfeld und Holzschleif u.a. zwei bronzene Löwen von einer römischen Standarte gefunden. (Siehe dazu auch in der Rubrik Archäologie: Grabungen.) Die Gemeinde Gauting hat daraufhin mit Genehmigung der damals noch Prähistorische Staatssammlung München heißenden Archäologischen Staatssammlung eine auf 333 Stück limitierte Auflage originalgetreuer Repliken anfertigen lassen (Maße 7 cm  x  3,2 cm), inklusive Zertifikat. Die Replikate sind wegen der dauerhaften Ansehnlichkeit vergoldet. Der Verkaufserlös kommt der Archäologie- und Geschichtsarbeit in der Gemeinde zugute.                ----               Es sind noch Restexemplare vorhanden, die jetzt bei uns in der GfAG für  € 50,- pro Stück zu haben sind, z.B. beim Jour fixe oder jederzeit auch direkt in der Geschäftsstelle (Tel. 089 - 850 42 64, bzw.  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  ). Der ursprüngliche Kaufpreis betrug DM 280,00 !!! 17 Exemplare sind schon verkauft, d.h. das Rudel wird kleiner und keinen Nachwuchs mehr bekommen. 

 

>>>>>    Geschichtsarbeit: Flüchtlinge in Gauting: weiterhin Zwangspause bei Zeitzeugen-Interviews mit Weltkriegsflüchtlingen/-Vetriebenen

Im Rahmen unseres Projektes "Flüchtlinge/Vertriebene nach dem Ende des II. Weltkrieges und ihr Neustart in Gauting und Würmtal" haben wir bislang etwa ein Dutzend Interviews von Zeitzeugen bekommen. WEGEN DER CORONA-PANDEMIE RUHTEN  MONATELANG UNSERE INTERVIEWS; mit den zwischenzeitlich erfolgten Lockerungen hatten wir die anstehenden Interviews teilweise wieder aufgenommen, müssen aber seit Wochen für die Gesprächstermine mit einigen weiteren Personen WIEDER EINE CORONA-ZWANGSPAUSSE EINLEGEN.

 Trotzdem: Wenn Sie  als Flüchtling oder Heimatvertriebener am Ende des II. Weltkrieges oder kurz danach (ca. bis Ende 1950) ins Würmtal gekommen sind - oder jemanden kennen, auf den das zutrifft -  und bereit sind, uns von ihrem Erleben zu erzählen und auf unsere Fragen einzugehen, kontaktieren Sie uns bitte unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  oder tel. unter 089/850 42 64.      -       Außerdem suchen wir weitere Oberstufenschüler der Gymnasien im Würmtal (Gauting, Planegg, Gräfelfing), die bei den Interviews gerne mitmachen wollen (z.B. für eine Facharbeit).

 

  

>>>>>   vor kurzem gewesen, aber noch zum Nachlesen (für weiter Zurückliegendes siehe Rubrik "Archiv"):

>>>>>  Der Jour fixe am 9. April mußte leider auch wieder wegen Corona entfallen.

>>>>>   Die für 13. März geplante Grabhügel-Vermessungsaktion mußte leider wegen Corona entfallen.